111 Fränkische Biergärten die man gesehen haben muss Header

Buchvorstellung: „111 Fränkische Biergärten die man gesehen haben muss“ von Martin Droschke

111 Fränkische Biergärten die man gesehen haben muss – Das Buch von Martin Droschke

Vom Suchen und Finden der besten Biergärten…Die Bierliteratur von und mit Martin Droschke ist mir bereits seit seinen mit Norbert Krines veröffentlichten Werken ein Begriff und treuer Begleiter, wenn es um die besten und spannendsten Biere Frankens und Deutschlands geht. Hier habe ich mir schon so manche Empfehlung und, beim Lesen, eine schöne Portion guter Laune abgeholt.

Nun war ich also schon sehr auf sein neuestes Solo-Projekt „111 Fränkische Biergärten die man gesehen haben muss“, erschienen im Emons Verlag, gespannt. Dieses habe ich, lieberweise, direkt bei Erscheinen per Post bekommen. Herzlichen Dank dafür!

111 Fränkische Biergärten die man gesehen haben muss - das Cover
111 Fränkische Biergärten die man gesehen haben muss – das Cover

Schon beim in der Hand halten und angucken macht das Buch bereits Durst und Wanderlust. Ich liebe es ein kühles Bier im Biergarten zu genießen, doch kenne ich bei weitem nicht jeden und bin so immer für Tipps und Input dankbar. Da kam dieses Buch, zur Nach-Corona Zeit, die sich so langsam anbahnt, doch genau recht.

So sehr mich das Cover des Buchs mit Schäufele und Kloß hungrig gemacht hat, so interessiert und aufmerksam habe ich es dann auch verschlungen, nicht im wortwörtlichen Sinne natürlich.

111 Fränkische Biergärten die man gesehen haben muss - die Rückseite
111 Fränkische Biergärten die man gesehen haben muss – die Rückseite
Die Aussen-Biertempel der Neuzeit – ein Genuss zum lesen

Ob es mich denn genauso gefesselt und, ob seines Informationsgehalts und seiner Schreibweise, unterhalten hat wie die bisherigen Bücher, welche mit und von Martins bereits erschienen sind? Definitiv!

Das Buch glänzt mit spannenden Geschichten und Hintergründen, die mir so bislang nicht bekannt oder bewusst waren. Es öffnet die Augen für die schönen Plätze unter der Sonne Frankens und weiß daneben auch noch zum Schmunzeln zu bringen. So mag ich das.

111 Fränkische Biergärten, in so vielen war ich bisher noch nicht. Aber allein davon zu lesen steigert die Lust mich in die Bahn oder auf das Rad zu schwingen doch ungemein.

Klassiker und Insidertipps – von allem etwas!

Von Klassikern der Biergartenkultur Frankens, wie dem Spezi Keller in Bamberg, dem Roppelt Keller oder Kathi Bräu bis hin zu wahrhaften Insider- und Geheimtipps ist hier alles vertreten. So habe ich zum Beispiel noch nie von einem Bierautomat mit dazugehörigem überdachtem Mini-Biergarten nähe Emskirchen gehört, obwohl dieser sich in der Nähe meines Elternhauses befindet.

Der Bierautomat mit Dixie Klo
Der Bierautomat mit Dixie Klo

Von einigen Biergärten wie dem Storchenkeller in Altmain, dem Bähr-Keller Schönbrunn oder dem Waizendorfer Kellerbetrieb Stegaurach habe ich auch noch nie etwas gehört. Schade, aber das hat sich nun ja geändert.

Unterhaltsam oder informativ – warum nicht beides?

Toll sind ebenso die vielen Infos bezüglich der Öffnungszeiten, Ausstattung, Besonderheiten und Lösungen bei Schlechtwetter, die jedem Biergarten im Buch zur Seite gestellt werden. Auch ist jeweils immer ein Tipp für eine alternative Lokalität in der Nähe mit dabei, das lädt zu Wanderungen oder Radtouren ein! Somit haben es nicht nur die besagten 111 ins Buch geschafft, sondern noch eine ganze Menge mehr. Puh, Herausforderung akzeptiert!

Alle Infos und Beschreibungen sind dabei nicht als trockener Juristentext verfasst, sie unterhalten und bleiben im Kopf. Damit hat man, auch wenn das Buch mal zuhause liegt, immer mal eine Idee im Kopf wo man in entspannter und schöner Atmosphäre am jeweiligen Aufenthaltsort ein gutes Bier trinken kann.

Neben den Anekdoten und Hintergrundinfos lebt das Buch auch von seinen lebendigen Beschreibungen der jeweiligen Standorte. Das nimmt einen, im wahrsten Sinne, mit und man spürt wie es wohl an diesem und jenem Ort sein wird, wenn man diesen aufsucht. Echtes Biergarten-Feeling für zuhause praktisch.

Na wenn das nicht Appetit macht?
Na wenn das nicht Appetit macht?
Freude am schreiben, die man förmlich spüren kann

Auch nimmt man es dem Autor ab, dass er bei der Recherche und der Gestaltung des Buches Freude hatte. Alles ist liebevoll aufbereitet, mit hübschen Fotos garniert und mit Herz zusammengestellt. Vom kleinen 10-Mann Garten bis zu größeren und allseits bekannten Institutionen ist für Jeden etwas dabei. Man kann sehen und gesehen werden, die Aussicht genießen oder hat schlicht und einfach seine Ruhe beim Genuss des guten Gerstensafts und der passenden  Speise. Ja, auch auf das Essen vor Ort wird kurz eingegangen, eine gute Grundlage ist schließlich das A und O.

Durst macht es auch!
Durst macht es auch!

Zum Schluss Enthält das Buch auch noch eine übersichtliche Landkarte mit Markierung der Objekte der Biergierde.

Fazit

Ein Buch, welches für mich gleichzeitig Unterhaltung ist und Reiseführer sein wird. An all die schönen Orte in Franken, in denen man den Herrgott einen guten Mann sein lassen kann. Das Buch wird mich mit dorthin begleiten. Ich kann es nur empfehlen.

 

 

Meine Buchvorstellung zum Gemeinschaftswerk „111 deutsche Craftbiere, die man getrunken haben muss“ von Droschke/Krines gibt es übrigens hier zu lesen.

Zur Verlags-Internetseite geht es hier entlang.

Gerne kannst du mir auf folgenden Social Media Plattformen folgen:

Veröffentlicht von

Dominik

Diplom-Biersommelier und studierter Wirtschaftsinformatiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.