Hoppebräu Titelbild

Biervorstellung: Hoppebräu Weissbier & Helles – aus Leidenschaft zum Gerstensaft

Hoppebräu, kreativ, regional und sau gut trinkbar

Hoppebräu aus Waakirchen, bekannt durch seine kreativen Sude in der handlichen 0,33er Flasche, hat sich nun an zwei echte Klassiker gewagt. Durch den Einsatz von vorwiegend regionalen Zutaten steht die Brauerei für gleichbleibend hochwertige Qualität und für Kreativität auch im Rahmen des Reinheitsgebots. Die von mir sehr geschätzten und oft genossenen Bierstile Helles und Hefeweizen bekommen von Brauer Markus Hoppe eine kreative Note verpasst, ohne sich zu weit von den Ursprüngen zu entfernen. Aber lest gerne selbst wie mir die beiden neuen Biere geschmeckt haben…

Biervorstellung Hoppebräu Weissbier

Name: Hoppebräu – Weissbier

Bierstil:  Hefeweizen

Zutaten: Wasser, Weizenmalz, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe

Alkohol:   5,5 %

IBU: o.A.

Beschreibung des Bieres:

"<yoastmark

Optischer Eindruck:

Goldgelb mit natürlicher Hefetrübung und weißer, stabiler Schaumkrone

Geruch:

Aromen von Zitrus und Banane, geprägt von einer fein fruchtigen Süße und Hefe, brotig sowie florale Nuancen.

Antrunk:

Ein sanftes Prickeln breitet sich auf der Zunge aus, direkt entfalten sich die fruchtigen Aromenkombinationen aus reifer Banane, Zitrusfrucht, Hefe und floralen Noten. Das Bier bringt eine Leichtigkeit mit sich, die mit jedem Schluck Lust auf den nächsten macht.

Nachtrunk:

Der Abgang ist geprägt von feinen Bananen- sowie Zitrusnoten und verhallt langsam, auch die Hefearomatik hält sich lang am Gaumen und es entsteht ein harmonisches Finish.

 

Biervorstellung Hoppebräu Helles

Name:  Hoppebräu – Helles

Bierstil:  Lagerbier

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe

Alkohol:   4,9 %

IBU: o.A.

Beschreibung des Bieres:

"<yoastmark

Optischer Eindruck:

Glanzfein bei goldener Farbe ist das Helle von Hoppe Bräu, der Schaum ist fein bis mittelporig und weiß.

Geruch:

In der Nase errieche ich fruchtige Aromen von Zitrusfrucht in einer harmonischen Mischung mit floralen, getreidigen Anklängen und einer ausgeprägt würzigen Note

Antrunk:

Das feine moussierende Prickeln auf der Zunge transportiert die in  perfekter Harmonie stehenden Aromenkombinationen aus Getreide- und Zitrusnoten. Diese werden gepaart mit floralen sowie grasigen Noten und einer ansprechenden Würzigkeit mit feiner Herbe.

Nachtrunk:

Der Abgang ist ebenso eine Kombination aus sowohl würzigen wie auch fruchtigen Noten, hinzu kommen getreidige Nuancen die das  Finish dieses Bieres komplettieren.

Fazit: Beide Biere haben definitiv eine gefährlich hohe Drinkability und jeder Freund dieser klassischen Bierstile, sollte sie unbedingt probieren!

 

Übrigens: Hoppebräu bildet auch aus und sucht für den Ausbildungsbeginn 01. September 2018 einen Azubi zum Brauer und Mälzer. Ein Angebot, dass man nicht ablehnen sollte..

 

Cheers!

 

Mehr zu Hoppebräu gibt es hier.

Gerne kannst du mir auf folgenden Social Media Plattformen folgen:

Veröffentlicht von

Dominik

Diplom-Biersommelier und studierter Wirtschaftsinformatiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.