craftBee – Honig in seiner bierigsten Form

Vom Honig, den Bienen und dem Bier

Bienen sind zurzeit in Bayern in aller Munde. Das ihr Lebensraum erhalten werden sollte ist für mich ganz klar. Niemand kann ernsthaft ohne sie und all ihrer Vorteile, welche sie für unser Ökosystem bringen, leben wollen.

Nun habe ich bei der Braukunst Live Michael Hertweck vom Team von craftBee aus Kassel wieder getroffen und mir ein paar ihrer Biere sichern können. Seit Ende 2015 wird im schönen Hessen gebraut, mit Honigen aus den Jahreszeiten Frühling und Sommer. Das dritte, ein Tripel, kommt ganz ohne Honig aus, ist jedoch nicht minder geschmackvoll.

Warum ich das craftBee No.2 vor dem No.1 teste? Das ist einfach der höheren empfohlenen Trinktemperatur geschuldet.

Aber lest nun gerne einfach selbst wie mir die Biere von craftBee geschmeckt haben….

Die craftBee Sorten
Die craftBee Sorten

 

craftBee – Golden Honey (craftBee No.2)

Bierstil:  Honigbier

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz (Pilsner, Ahorn, Wiener), Hopfen (Tettnanger), Hefe und 10% Erfrischungsgetränk aus Wasser und Honig.

Alkohol:  5,0  %

IBU: 32

Beschreibung des Bieres:

craftBee - Golden Honey im Glas
craftBee – Golden Honey im Glas

Optischer Eindruck:

Ein strahlend dursterregendes Goldgelb im Glas mit leichter Trübung und einer stabilen, weißen und feinporigen Schaumkrone sind meine ersten Eindrücke dieses Bieres,

Geruch:

Spannendes, das erwarte ich mir im Geruch des Bieres, welches mit Frühlingshonig gebraut wurde und tatsächlich, das wird es auch! Der Honig zeigt sich intensiv aromatisch in der Nase. Dazu kommen florale und fruchtige Aromen und ein Hauch Karamell.

Antrunk:

Fein prickelt das Golden Honey auf der Zunge, die feinen Honignoten umspielen gekonnt die Geschmacksknospen und auch die floralen Anklänge würden wohl jede Biene frohlocken lassen. Weiter erschmecke ich eine geschmeidige Bittere und ihren harmonisierenden Gegenpart, die malzige Süße im Trunk.

Nachtrunk:

Auch im Abgang bleibt es ausgewogen zwischen Honig, Malz und der Bitternote, welche das Bier nicht zu (honig-)süß werden lässt, sondern ausgesprochen fein und genussvoll macht.

 

 

Craftbee – Amber Honey (craftBee no.1)

Bierstil:  Honigbier

Zutaten: 90% Vollbier aus Wasser, Gerstenmalz (Pilsener, Mahagoni Caramel, Münchener), Hopfen (Tettnanger), Hefe und 10% Erfrischungsgetränk aus Wasser und Honig.

Alkohol:  5,0  %

IBU: 30

Beschreibung des Bieres:

craftBee - Amber Honey im Glas
craftBee – Amber Honey im Glas

Optischer Eindruck:

Ein dunker naturtrüber Bernsteinton gibt farblich im Glas die Richtung vor, das Amber Honey wurde, anders als das Golden Honey, mit Sommerhonig gebraut. Darüber hält sich eine mittelfeste, feinporige und cremefarbene Schaumschicht.

Geruch:

Die empfohlende Trinktemperatur von 12 Grad lässt den Honig sehr stark in den Vordergrund treten, das gefällt mir wirklich gut! Außerdem kann ich florale, malzige und karamellige sowie kräuterige Anklänge erschnuppern.

Antrunk:

Was mich wohl im Antrunk erwarten wird? Ich verrate es Euch! Der Sommerhonig zeigt sich von seiner intensiv aromatisch-herben Seite. Unterstützt wird er durch sowohl blumige Anklänge als auch kräuterige und karamellartige Noten. Ein komplexes und aufregendes Aromenspiel, welches das Bier zu einem besonderen Genuss macht.

Nachtrunk:

Im Nachhall ist es noch lange nicht vorbei mit den floralen, honigsüßen- und herben sowie kräuterig-würzigen Noten. Das Bier bleibt an den Geschmacksknospen ‚kleben‘ wie Honig und, noch wichtiger, in sehr guter Erinnerung.

 

 

craftBee – Tripel

Bierstil:  Triple

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz (Pilsener, Munich), Weizenflocken, Haferflocken, Hopfen (Saaz, Styrian Goldings), Hefe, Koriandersaat

Alkohol:  7,7  %

IBU: 15

Beschreibung des Bieres:

craftBee - Tripel im Glas
craftBee – Tripel im Glas

Optischer Eindruck:

Golden und natürlich trüb steht das Bier vor mir im Glas, sein Schaum ist von beeindruckender Masse und hält sich auch ziemlich lange stabil.

Geruch:

Im Geruch nehme ich Aromen von Ingwer, Koriander,  Zitrusfrucht sowie grasige, kräuterige und florale Noten wahr.

Antrunk:

Der erste Schluck des Bieres streicht fast ölig über die Zunge, ein intensives Aromenbett aus Kräutern, Koriander, Ingwer und Würzigkeit begleitet meine erste geschmackliche Berührung mit dem Bier. Was ich noch erschmecken kann sind feine florale, fruchtige und malzige Facetten.

Nachtrunk:

Auch der Abgang ist beim Tripel nachhaltig erlebbar. Die kräuterigen, floralen, würzigen Aromen verhallen erst langsam und erzählen von einem überzeugenden Bier.

 

Fazit:

Das Honig ein tolles Lebensmittel ist wusste man. Das es auch im Bier schmecken kann beweist craftBee für mich eindrucksvoll mit seinen spannenden und intensiven Geschmacksbomben. Die sollte man unbedingt probieren! Cheers.

Gerne kannst du mir auf folgenden Social Media Plattformen folgen:
error

Wenn Effe Bier brauen würde: Provokant, direkt, Effinger!

Effinger, wie kam man bloß auf diesen Namen?

Effinger? Was ist das denn für ein Name? Nun, das mag man sich erst einmal fragen. Die Frage beantworten wird schlussendlich schon ein Blick auf ein Foto des Initiators der Biermarke. Oliver Hill nämlich, seineszeichens Betreiber verschiedener Restaurants in und um München und Stefan Effenberg – Lookalike. Beweis gefällig? Aber gerne doch!

Effinger: Bier, Brauerei und Grundidee

Da wir das nun geklärt hätten würde ich Eure Aufmerksamkeit gerne auf die ‚Brauerei‘ an sich lenken. Die Biere, welche Oliver bei Kapplerbräu in Altomünster brauen lässt, waren ursprünglich als flüssiger Begleiter zu den Burgern seiner Effe & Gold Restaurants gedacht. Doch nun strebt man nach Größerem. Der Werbeslogan „Dieses Bier ist sehr gut!“ ist kurz und einprägsam, selbstbewusst, das mag ich. Auch die provokante Ankündigung, man solle auf der diesjährigen Braukunst Live doch erstmal das sehr gute Effinger Bier probieren, bevor man zu den anderen Brauereien geht brachte mich zum schmunzeln. Das dies natürlich alles mit einem Augenzwinkern gedacht und geschrieben ist, sollte klar sein.

Die Biere im einzelnen bilden eine schöne Palette durch kreative und traditionelle Bierstile ab, inzwischen gibt es ganze 3 Sorten:

The Dark Side of the Beer – ein Dunkles

Das kühle Blonde – ein Helles

Indian Beervana – ein India Pale Ale

Das Effinger Biersortiment
Das Effinger Biersortiment

Bei den Zutaten bedient man sich bei den Bieren, ganz wie es dem Konzept der Restaurants entspricht, bei Anbietern aus der Region. Der Hopfen kommt beispielsweise aus der Hallertau, gebraut wird im Umkreis vom Dachau. Was nicht heissen soll, dass es nicht auch mal international werden darf. Der Summit Hopfen für das IPA und der Lemondrop Hopfen für das Helle kommen nämlich aus den USA.

Bleibt noch die Frage, wie die 3 Biere schmecken? Auch die kann ich Euch gerne beantworten:

Die Effinger Biere im Test

Effinger – Das kühle Blonde

Effinger - Das kühle Blonde im Glas
Effinger – Das kühle Blonde im Glas

Bierstil: Lager Hell

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen. Hopfenextrakt (Hallertauer Nordbrauer, Hallertauer Perle, Lemondrop)

Alkohol: 5,2 % vol.

Beschreibung des Bieres:

Optik: Strahlend strohgelb, glanzfein, mit feinporigem und relativ stabilem Schaum.

Nase: Noten von Getreide, Hefe, Zitrus, dazu fruchtig

Antrunk: Der Antrunk ist prickelnd spritzig und erfrischend auf der Zunge, dabei würzig, leicht herb mit Noten von Zitrus und Getreide

Nachtrunk: Getreide- und Zitrusnoten sowie ansteigende Bittere

 

Effinger – The Dark Side of the Beer

Effinger - The Dark Side of the Beer im Glas
Effinger – The Dark Side of the Beer im Glas

Bierstil: Lager Dunkel

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Röstmalzextrakt, Hopfen, Hopfenextrakt (Hallertauer Nordbrauer, Hallertauer Perle)

Alkohol: 5,3 % vol.

Beschreibung des Bieres:

Optik: Dunkelbraun bis schwarz in der Farbe, der Schaum fein bis mittelporig und cremefarben.

Nase: Röstaromen, dazu malzig mit Aromen von Getreide und leichter Fruchtigkeit

Antrunk: Ein angenehmes prickeln auf der Zunge entfacht dieses Bier. Es präsentiert sich malzbetont, würzig, herb, mit Röstaromen, hinzu kommt leicht Bitterschokolade.

Abgang: Das Bier klingt im Nachtrunk mit Röstaromen und würzig-herb ab

 

Effinger – Indian Beervana

Effinger - Indian Beervana im Glas
Effinger – Indian Beervana im Glas

Bierstil: India Pale Ale

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Röstmalzextrakt, Hopfen, Hopfenextrakt (Hallertauer Nordbrauer, Hallertauer Mittelfrüh, Summit)

Alkohol: 4,9 % vol.

Beschreibung des Bieres:

Optik: Goldgelb im Glas präsentiert sich das Bier glanzfein mit feinporiger instabiler Schaumkrone

Nase: Noten von Zitrusfrucht, Grapefruit sowie Getreide und grasige Aromen

Antrunk: Der Antrunk ist spritzig auf der Zunge, hier bestätigt sich der Zitrus-Eindruck der Nase, ergänzt durch leichte Grapefruitaromatik, feine Bittere und fruchtige Noten

Abgang: fruchtig, prickelnd, die Bittere steigt an

 

Somit schließe ich diese Biervorstellung mit einem Knall(er Foto), aufgenommen bei der Braukunst Live, Cheers!

Effinger bei der Braukunst Live in München
Effinger bei der Braukunst Live in München

 

Mehr über Effinger erfahrt ihr hier.

Gerne kannst du mir auf folgenden Social Media Plattformen folgen:
error